Praxisangebote

Allergie – Diagnostik

 

Durch eine Blutuntersuchung können bei Ihrem Hund oder Pferd Allergien erkannt werden.

Die Praxis arbeitet mit Laboklin zusammen. 

  •     Allergievortest
  •    Pferd: Haut,  Atemwege, Futtermittel, Insekten
  •   Hund: Dermatologie-Profil,   Federn/Haare/Schuppen,   Flohspeichel (IgE),   Futtermittel allgemein,   Futtermittel erweitert,    Futtermittel exotisch, Futtermittel-Profil,   Futtermittel: Cani-DIAL  (10 Diäten),  Futtermittel: Cani-DIAL (5 Diäten),  ganzjährige Allergene,  Insekten, Juckreiz-Profil  groß/klein / mittel, Malassezia, mediteranes Panel, saisonale Allergene

 

 

Allgemeine klinische Untersuchung

 

 

Alters-Vorsorgeuntersuchungen / Geriatrische Vorsorge

 

Die Lebenserwartung von Hunden und Katzen ist in den letzten Jahrzehnten stark angestiegen. Wie alt ein Hund wird hängt entscheidend von der individuellen Gesundheit (erblichen Veranlagung, Haltung, Geschlecht, Ernährung) sowieseiner Größe ab. Stark übergewichtige Tiere haben eine bis zu zwei Jahre kürzere Lebenserwartung als Schlanke.  Riesenrassen oder auch deren Mischlinge haben mit ca. sieben Jahren im Durchschnitt eine kürzere Lebenserwartung als kleine Hunde, die wie Katzen im Durchschnitt etwas älter als elf Jahre alt werden. Mit zunehmendem Alter lassen die Abwehrkräfte nach, die Leistungsfähigkeit des Organismus nimmt allmählich, der Stoffwechsel verändert sich, Verschleiß-erscheinungen nehmen zu. Auf diese Weise steigt die Wahrscheinlichkeit auf Erkrankungen stetig an. Je eher diese Krankheiten entdeckt werden, desto besser sind meist die Therapieerfolge. Regelmäßige tierärztliche Untersuchungen zur Früherkennung der wichtigsten Krankheiten sind daher unbedingt zu empfehlen. Vorbeugende Maßnahmen wie Impfungen oder die konsequente Bekämpfung von Parasiten helfen dabei, die Gesundheit der älteren Tiere zu erhalten. Generell sollte die Ernährung auf die Bedürfnisse des Altes umgestellt werden. Übergewicht gilt es unbedingt zu vermeiden. Wenn die Fähigkeiten der Sinnesorgane  nachlassen, muss der Umgang mit dem Tier seinen verbliebenen Fähigkeiten angepasst werden. Die alten Hunde haben in der Regel ein erhöhtes Ruhebedürfnis, während die Beweglichkeit, die sportliche Kondition und die Bewegungsfreude abnehmen. Wir beraten Sie gerne hinsichtlich aller Aspekte des Alterns.

 

 

 

Ausschlussdiät

 

Sind durch die Allergie-Diagnostik die Allergene bekannt, wird eine Ausschlussdiät zusammengestellt. Diese besteht aus Futtersubstanzen, die bisher noch nie verfüttert wurden bzw, die durch einen Allergietest erlaubt sind. In einem Mehrstufenprogramm werden immer mehr Substanzen hinzugegeben. Am Ende bekommt der Hund eine komplette Diät, mit Komponenten, von denen man sicher weiß, dass sie problemfrei vertagen werden.

 

BARF-Beratung

 

 

Beratung und Durchführung der Entwurmung des Pferdes - Wurmmanagement

 

Eine zeitgemäße Entwurmung der Pferde erfordert die Überwachung und gezielte   Therapie aller wichtigen Endoparasiten. Viele Parasiten sind nur im Übermaß schädlich für das Pferd. Ziel ist also nicht eine generelle Wurmfreiheit, sondern eine Verringerung des Parasitendrucks durch Kontrolle der Eiausscheidung. Auf diese Weise kann die Medikamentenmenge langfristig gesenkt werden, was die Umwelt schützt, die fortschreitende Resistenzbildung unterbrechen kann und vor allem das Einzelpferd weniger durch dann ggf. überflüssige Medikamentengaben entlastet.

 

In Zusammenarbeit mit Laboklin bieten wir das kombinierte Flotations- und Sedimentationsverfahren, das modifizierte MC Masterverfahren sowie das Auswanderungsverfahren  für die Lungenwurmdiagnostik an. Zusätzlich können Larven zur weiteren Unterscheidung angezüchtet werden. Als Pferdebesitzer sollten Sie wissen, ob Ihr Pferd ein Niedrig- oder Hochausscheider ist. Was eine Wirksamkeitskontrolle ist. Wird Ihr Pferd bisher dem Alter entsprechend korrekt entwurmt ? Wir beraten Sie gerne!

 

 

 

Bewegungstherapie – aktiv und passiv für Hund und Pferd („Ergotherapie“) 

 

Immer wieder sehen wir in der Praxis Patienten – Hunde und Pferde – die eine  gestörte Körperwahrnehmung und Defizite in der Feinmotorik haben. Diese Tiere scheinen wenig Ahnung zu haben, wo ihre vier Beine sich gerade befinden, „Hinten“ redet nicht wirklich mit „Vorne“ und sich im Dreibeinstand auszugleichen ist ein Balanceakt. Hier können passive und aktive Bewegungsreize helfen, sich selber besser wahrzunehmen und bestehende Defizite ausgleichen. Dies ist nicht nur eine gute Prophylaxe vor Unfällen und Verletzungen, sondern auch zielführend bei der Behandlung orthopädischer, neurologischer und verhaltensmedizinischer Probleme. Ein entsprechend geschultes Körperbewusstsein ist absolute Grundvoraussetzung für eine Karriere als Reitpferd. Und auch zahlreiche vermeintliche Unarten können durch eine aktive und passive Bewegungstherapie verhindert werden.

 

 

Blutegeltherapie

 

 

Blutuntersuchungen

 

 

Bowen - s. Physiotherapie

 

 

Chron. Magen -Darmerkrankungen

 

·               Chron. Durchfall

 

·               Rohfasermangel

 

·               Allergie / Unverträglichkeit

 

·               IBD

 

·               Pankreatitis

 

·               Exokrine Pankreasinsuffizienz

 

·               Fehlerhafte Futterzusammenstellung

 

·               Stressdurchfall

 

·               Parasiten / Bakterien / Viren

 

 

 

Darmsanierung nach Antibiotika-Gabe s. Dysbiose

 

 

 

Denas-Behandlung Denas (Dynamische Elektro Neuro Adaptive Stimulation) - s. Physiotherapie

 

Dermatologie - hier befassen wir uns mit Hauterkrankungen.

 

·               Allergie

 

·               Außenohrerkrankungen

 

·               Autoimmunerkrankungen

 

·               bakterielle Hauterkrankungen

 

·               endokrinologische Hauterkrankungen

 

·               Haarverlust

 

·               Juckreiz

 

·               Mangelzustände

 

·       Parasiten

 

·       psychische Leckprobleme

 

·       Rattenschwanz

 

 

 

Desensibilisierung - Allergen-spezifische Immuntherapie s. Allergie

 

Allergietherapie mittels einer patientenspezifische Lösungen mit verschiedenen Allergenen nach Austestung der Einzelallerge. Die Therapie sollte über einen Mindestzeitraum von einem Jahr erfolgen, bei gutem Erfolg ist eine lebenslange Therapie sinnvoll. Die erste Injektion erfolgt beim Tierarzt, alle weiteren können Sie zuhause selber dem Patienten injiziieren. Die Erstbehandlung reicht für 6 Monate. Maximal 8 Allergene bzw. Allergenmischungen pro Set; bei mehr als 8 Allergenen/Mischungen werden die Allergene auf ein Doppelset (2 Sets) verteilt, wofür der zweifache Preis des Einzelsets verrechnet wird. Achtung: Futtermittel sowie Hymenoptera-Allergene können der Therapie nicht zugefügt werden!

 

 

Dorntherapie - s. Physiotherapie

 

Dysbiose bezeichnet ein Ungleichgewicht der Darmflora. Die Bakteriengemeinschaft kann durch Erkrankungen, Medikamente wie Antibiotika und Cortison   oder Fehlernährung gestört sein. Durch eine spezielle Kotuntersuchung können Ungleichgewichte festgestellt werden und entsprechend behandelt werden. Bei einer Einnahme von Antibiotika können gleichzeitig zur Verhinderung einer Dysbiose entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden.

 

 

 

Endokrinologie (Hund, Pferd)

 

·               Schilddrüse

 

·               Cushing

 

·               Addison

 

·               Nebenschilddrüse

 

·               Diabetes mellitus

 

·               Diabetes insipidus

 

·               Sexualhormone

 

·               Wachstum

 

·               Hormonelle Hautprobleme

 

·               Polyglanduläre Endokrinopathien

 

 

 

Ernährungsberatung (Allergie, Reduktions, Überprüfung, BARF)

 

 

Euthanasie (nur Praxispatienten)

 

 

Faszientherapie - s. Physiotherapie
 

 

Gentests (Hund, Pferd)

 

        Nur eine kleine Auswahl....

 

·       MDR-1

 

·       Degenerative Myelopathie

 

·       Hämophilie

 

·       Ichtyose

 

·       Imerslund-Gräsbeck-Syndrom

 

·       Neuronale Ceroid Lipofuszinose

 

·       Von Willebrand-Erkrankung

 

·       PSSM

 

 

 

Gewichtsüberwachung  - Regelmäßiges Wiegen ist wichtig, insbesondere im Rahmen einer Reduktionsdiät !

 

 

Impfberatung

 

Wir impfen die Hunde nach den aktuellen Empfehlungen der StIKo-Vet (Ständige Impfkommission für Tiere). Hierzu nutzen wir Impfstoffe, die   nach der Grundimmunisierung für die meisten Krankheiten einen 3-jährigen Impfintervall ermöglichen. Voraussetzung ist aber stets die gute Grundimmunisierung. Abweichungen sind je nach Vorerkrankungen und Lebensumfeld möglich. Wir beraten Sie gerne. 

 

 

Impftiterbestimmung

 

Bestimmung von Antikörpern gegen die Krankheitserreger der Staupe, Parvovirose, Hepatitis contagiosa canis und Tollwut. aus dem Blut. Die Titerhöhe (Spiegelhöhe der spezifischen Antikörper im Blut) kann einen Hinweis auf eine vorhandene Immunität liefern.  Somit kann sie bei der Beurteilung, ob noch ein wirksamer Schutz vorliegt oder nachgeimpft werden sollte, helfen.

 

 

Aktuelle Möglichkeiten der Impftiterbestimmung

 

  •         Bestimmung des geeigneten Impfzeitpunkts der Welpen
  •         Kontrolle der Grundimmunisierung bei Welpen
  •         Kontrolle vor Wiederholungsimpfungen
  •        Titerkontrolle der Tollwutimpfung

 

(Laut Tollwut-Verordnung sind geimpfte Tiere im Fall eines Tollwutausbruchs in der Umgebung bessergestellt als ungeimpfte. Darüber hinaus wird das Erreichen der vorgegebenen Titerhöhe bei der Einreise in gewisse Länder gefordert.

 

 

Implantation des Kastrationschips beim Rüden
Reversible chemische Kastration beim Rüden, u.a. als Probelauf, um die hormonellen Auswirkungen einer Kastration auf   das Verhalten zu beurteilen.

 

 

Infektionskrankheiten (Verhalten, Bewegungsapparat, Neurologie, Verdauung)

 

     Unsere üblichen Verdächtigen sind hier meist

 

 ·       Anaplasmose

 

 ·       Borreliose

 

 ·       Filarien

 

 ·       Hepatozoonose

 

 ·       Leishmaniose

 

 ·       Leptospirose

 

 ·       Neosporose

 

 ·       Parvovirose

 

 ·       Rickettsien

 

 ·       Staupe

 

 ·       Toxoplasmose

 

 

 

Innere Medizin (Unsere Praxis ist auf Endokrinologie, Gastroenterologie und Infektionskrankheiten spezialisiert.)    

  

 

Jahrescheck mit Impfberatung

 

 

Kennzeichnung mittels Mikrochip

 

Die Registrierung von Kennzeichnungsdaten in einer Datenbank ist in der EU-Heimtierverordnung nicht vorgesehen, da es hierbei ausschließlich um die eindeutige Zuordnung des Tieres zum EU-Heimtierausweis geht. Einige deutsche Bundesländer schreiben in den Hundegesetzten für Hunde eine zentrale Erfassung vor, dies gilt beispielsweise für Hunde bestimmter Rassen  gemäß Hundegesetz für das Land Nordrhein-Westfalen. Die freiwillige Registrierung ist sinnvoll, da hierüber eine Zuordnung des Tieres, z. B. bei Verlust, zum Eigentümer hergestellt werden kann. Es gibt verschiedene Anbieter von Registrierungsdatenbanken. Wichtige Anbieter von Datenbanken in Deutschland sind Tasso und Deutsches Haustierregister (DHR), deren Datenbanken leider nicht vernetzt sind, so dass im besten Fall eine Anmeldung bei beiden erfolgen sollte.                 

  

 

Kotuntersuchungen

 

·          Zur bakteriellen und mykologische Untersuchung auf    Krankheitserreger (Großes Kotprofil, Humanpatogene Keime, BARF-   Kotprofil)

 

·               Durchfallerkrankungen

 

·               Parasitenkontrolle

 

·               Maldigestion / Malabsorption

 

·               Entzündlich-exsudatives Geschehen – IBD

 

·               Dysbiose-Verdacht

 

 

Labor

 

 

Lahmheitsuntersuchungen / Orthopädie

 

 

Massage / Wellness / Stressreduktion

 

 

Medical Training

 

Im Tierarztalltag zeigt sich sehr häufig, dass Hunde vieles vom Besitzer und in der Hundeschule gelernt haben, aber mit ganz grundsätzlichen Dingen wie Körperpflege, Anfassen und untersucht werden völlig überfordert und alleine gelassen werden. Wäre es nicht sinnvoll, wenn Ihr Hund (und Pferd !) auf eine Tierarztsituation vorbereitet wäre? Wie viel weniger Stress und Furcht müsste es erleiden, wie viel besser würden Sie sich als Besitzer fühlen ? Wir erarbeiten mit Ihnen zusammen eine stressfreie Tierarztuntersuchung.

 

 

Naturheilkundliche Therapien (Homöopathie, Schüssler Salze, Phytotherapie, Heilpilze)

 

 

Kooperationspartner Tanja Endres  - Pferde- & Hundetherapie Tanja Endres

 

Osteopathie Hund und Pferd sowie Mee(h)r Luft für Ihr Pferd – mobiler Soleanhänger

 

Parasitenprophylaxe (Entwurmung, Empfehlung zur Behandlung von Flöhen und Zecken)

 

 

Pferdemedizin

 

·       Abmagerung

 

·       aktive und passive Bewegungstherapie

 

·       Allergie

 

·       Anorexie

 

·       Apathie

 

·       Blutdiagnostik

 

·       Cushing

 

·       Dermatologie

 

·       Equines metabolisches Syndrom

 

·       Futter

 

·       Gentests

 

·       Innere Medizin

 

·       Juckreiz

 

·       Kotwasser

 

·       Leistungsschwäche

 

·       Medical Training

 

·       Myopathie

 

·       PSSM

 

·       Recurrent exertional Rhabdomyolysis

 

·       Schilddrüse

 

·       Schmerztherapie

 

·       Stressevaluierung

 

·       Übergewicht

 

·       Verhalten

 

·       Wurmmanagement

 

 

 

Physiotherapie

 

·               Bewegungstherapie

 

·               Bowen

 

·               Dorntherapie

 

·               Faszienbehandlung

 

·               Pacour

 

·               Gewichtsreduktion

 

 

 

Zuerst werden wir in einem ersten Kennenlerntermin unseren neuen Patienten gründlich untersuchen und dann die weiteren Möglichkeiten erörtern. Über eine ggf. notwendige Schmerztherapie und über die unterschiedlichen Formen der Physiotherapie wird gesprochen ebenso über eine evtl. notwendige Gewichtsreduktion. Dann wird entschieden, ob Sie Übungen zuhause durchführen können oder ob regelmäßige Termine bei Frau Franz sinnvoller sind.

 

     

 

Pilzkulturen

 

 

Reduktionsdiät

 

 

Reisekrankheiten/ Reisevorsorge

 

Der Import von Tieren aus diesen Ländern, aber auch Reisen mit dem eigenen Hund in den Süden sind die Hauptursachen für die immer weitere Verbreitung der sog. MITTELMEERKRANKEITEN. Übertragungswege, Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten sind derzeit noch nicht überall bekannt und zum Teil nicht umfassend erforscht. Die nur mit speziellen Untersuchungsmethoden festzustellenden Krankheiten geben oft noch Rätsel auf. Wir beraten Sie in der notwendigen Diagnostik, wenn Sie einen Hund aus dem Ausland adoptiert haben oder mit Ihrem Hund in den Süden gefahren sind. Wir besprechen mit Ihnen mögliche Schutzmaßnahmen sowie ggf. notwendige Therapien. Unterstützt werden wir hierbei von dem Verein und Labor PARASITUS EX und Herrn Dr. Torsten Naucke sowie Laboklin.

 

 

Rückenbeschwerden

 

 

Nachweis der Sachkunde von Hundehalterinnen / Hundehaltern gem. § 11 Abs. 3 des Landeshundegesetz (LHundG) NRW

 

Die Haltung eines Hundes, der ausgewachsen eine Widerristhöhe von mindestens 40 cm oder ein Gewicht von mindestens 20 kg  erreicht (großer Hund), ist der zuständigen Behörde von der Halterin oder vom Halter anzuzeigen.

 

Große Hunde dürfen nur gehalten werden, wenn die Halterin oder der Halter die

 

·       erforderliche Sachkunde und die

 

·       Zuverlässigkeit besitzt,

 

·       den Hund fälschungssicher mit einem Mikrochip gekennzeichnet und

 

·       für den Hund eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat

 

·       und dies gegenüber der zuständigen Behörde nachweist.               

 

Schilddrüsen-Screening      
Viele Hunde mit Verhaltensauffälligkeiten leiden an einer Schilddrüsenerkrankung. Die Diagnostik ist hier leider recht aufwendig.  Wir senden Ihnen einen umfangreichen Fragebogen zu. Nach der Auswertung erfolgt der Termin mit einer ausführlichen Untersuchung und der Blutabnahme. Grundsätzlich werden neben dem kompletten Schilddrüsenprofil incl. der Antikörper auch ein großes Blutbild sowie Screening der Organwerte durchgeführt.  Je nach Vorbericht werden zusätzlich weitere Parameter analysiert.

 

 

Schmerztherapie 

 

Der erste Schritt einer Schmerztherapie ist immer die Identifizierung der Ursache. Ist diese bekannt, wird die optimale Herangehensweise besprochen. Im Einzelfall muss eine Operation erfolgen.

 

Wir verfolgen immer einen umfassenden Ansatz in der Schmerztherapie. Diese beinhalten Medikamente sowie die gleichzeitige aufeinander abgestimmte Behandlung mit unterschiedlichen Therapieverfahren. Durch die Kombination verschiedener Verfahren können Nebenwirkungen gesenkt werden und gleichzeitig der Therapieerfolg optimiert werden. Als Ergänzung der Medikamente setzen wir Blutegel, Chondroprotektiva, DENAS, Ergänzungsfuttermittel, Gewichtsreduktion, Physiotherapie und Osteopathie ein.

 

 

Wiesentermine

 

 

Verhaltensmedizin

 

Wenn Ihr Hund Verhaltensauffälligkeiten zeigt, könnte dies auf körperliche Erkrankungen hinweisen. Trainingsmaßnahmen wären in diesem Fall nicht erfolgreich, da hierdurch ja die eigentlichen Ursachen nicht beseitigt werden können. In der Verhaltensmedizin suchen wir gezielt nach Krankheiten, die die jeweiligen Verhaltenssymptome zeigen können. Da es viele Überschneidungen gibt, ist dies oft ein Art Detektivspiel : es werden mehrere mögliche Verdächtige  (=Erkrankungen) überprüft, um dann den oder die Täter zu identifizieren und zu behandeln. Um diese Detektivarbeit zu vereinfachen, arbeiten wir mit einem ausführlichen Fragebogen zur Anamneseerstellung (s. auch Schilddrüsenerkrankung). Eigentlich kann jede Erkrankung zu einer Verhaltensveränderung führen, allerdings zeigen sich einige immer wieder als Ursache. In unserer Praxis sind dies vor allem endokrinologische Erkrankungen, Schmerzen jeder Art, Infektionskrankheiten, Allergien und Unverträglichkeiten, dermatologische Probleme, neurologische sowie Atemwegs- und kardiologische Erkrankungen.